Fit von Klein auf – Angebote für Mutter und Kind

Jede werdende Mutter oder sich bildende Familie kennt das: die Gesundheit steht im Vordergrund, mehr als alle buchhalterischen Posten und Finanzplanungen. Der Spross soll schließlich wachsen, groß und stark werden sowie ein möglichst robustes Immunsystem entwickeln. Häufig geht das für gesetzlich Versicherte nur über einen Kredit. Daher ist es wichtig, Fit von Klein auf zu sein und entsprechende Angebote für Mutter und Kind anzunehmen. Diese bietet u. a. die BKK Nord-West als Fördermitglied an. Mit anderen Worten: wenn Sie als werdende Eltern sowohl Mutter als auch Kind für ein langes und möglichst beschwerdefreies Leben vorbereiten möchten, erhalten Sie von einigen Krankenkassen wie eben auch der BKK Nord-West einen finanziellen Zuschuss oder eine Vermittlung von Krediten – je nach Leistungsumfang. Auch andere Krankenkassen bieten solche Zuschussprogramme immer häufiger an – vor allem natürlich die privaten Träger.

Gezielte Förderung von Angeboten für Mutter und Kind

Förderung: Mutter und KindDas Förderprogramm von Mutter und Kind umfasst viele verschiedene Aspekte. Auf ebendiese gehen wir in der nachfolgenden Auflistung stichwortartig und in den folgenden Unterabsatz anschließend detaillierter ein:

  • Sportförderprogramme für Mutter und Kind
  • Ernährungsförderprogramme für Mutter und Kind
  • Stresspräventionsprogramme für Mutter und Kind
  • Gewichtsregulierungsprogramme für Mutter und Kind
  • Erziehungsprogramme für Mutter und Kind
  • Heilungsprogramme für Mutter und Kind

Kinder sind die Zukunft, weshalb Sie auch von vielen Krankenkassen gefördert werden. Gleiches gilt natürlich für die Mutter sowie in manchen Fällen auch für den Vater, also für die ganze junge Familie.

Sportförderprogramme für Mutter und Kind

Die sportliche Förderung, die auch verschiedene Bewegungsprogramme beinhaltet, ist einer der wichtigsten Aspekte, um als Kind fit und gesund zu bleiben. Es werden verschiedene Bewerbungsangebote sowie die Förderung bzw. Unterstützung von Beiträgen in Sportvereinen gefördert. Das gilt für den Nachwuchs ebenso wie für die Mutter, die nach der Schwangerschaft etwa Gewicht verlieren möchte oder sich beim Fitnessstudio bzw. Schwimmen für diese Zielgruppe anmeldet.

Ernährungsförderprogramme für Mutter und Kind

Gesunde ErnährungNeben der sportlichen Förderung ist auch jene rund um die Ernährung für Mutter und Kind überaus wichtig. Deshalb werden diesbezüglich ebenfalls Kosten für eine gesonderte, besonders gesunde Ernährung gefördert. Wie diese Programme aussehen und was Sie diesbezüglich beachten müssen, um von einer entsprechenden Förderung seitens Ihrer Krankenkasse zu profitieren, hängt natürlich vom jeweiligen Versicherungsträger ab. Gerade Babys benötigen aber schon im frühen Alter eine sehr vitaminreiche und gesunde Ernährungsgrundlage, um nicht später an den Folgen der Lebensmittelaufnahme in jungen Jahren zu leiden.

Stresspräventionsprogramme für Mutter und Kind

Sehr wichtig und häufig von jungen Familien unterschätzt ist die Stressprävention, die ebenfalls in Programmen gefördert wird. Sie möchten nicht unter Müdigkeit leiden, gleiches gilt für Ihren Nachwuchs. Ansonsten leidet auch Ihr Arbeitsalltag nach der Geburt unter Ihrer beschränkten Leistungsfähigkeit. Gleiches gilt für Kinder im Schulalter. Diese Programme setzen daher auf den richtigen Umgang mit Stress sowie das Erlernen von bestimmten geistigen Übungen, mit denen die Betroffenen geduldiger werden können. Das Schlafmanagement steht dabei natürlich ebenfalls im Vordergrund, wobei auch dies primär von Ihrer Krankenkasse abhängig ist.

Gewichtsregulierungsprogramme für Mutter und Kind

Eng verknüpft mit einigen anderen Förderprogrammen – etwa rund um Ernährung und Bewegung – sind die Gewichtsregulierungsprogramme. Immer mehr Kinder und Babys leiden schnell an Übergewicht, während junge Mütter die Pfunde nicht mehr loswerden. Auch das kann eine Gewichtsreduktion verhindern. Diese Art von Programmen wird allerdings meist nur von privaten Krankenkassen, etwa im Rahmen von Diät- und Kur-Aufenthalten in speziellen Kliniken, in einem gewissen Maße – je nach Vertrag natürlich – auch von den gesetzlichen bzw. betrieblichen Versicherern wie die BKK angeboten.

Erziehungsprogramme für Mutter und Kind

Ein Baby und Kind braucht stets Liebe und eine spezielle Verbindung zur Mutter. Gerade für Mütter, die das erste Mal schwanger wurden, sind daher auch spezielle Erziehungsprogramme sehr zu empfehlen. In diesen lernen die Personen der genannten Zielgruppe alles rund um den Umgang mit den Alltagssituationen, die auch gesundheitlich positive Effekte hervorrufen sollen. Solche Programme werden häufig in Kliniken, aber auch in speziellen Einrichtungen angeboten. Die BKK fördert diese Programme in aller Regel vollständig, sodass keinerlei Kosten dafür selbst zu tragen sind bzw. ein Kredit dafür aufgenommen werden muss.

Heilungsprogramme für Mutter und Kind

Unglaublich wichtig ist natürlich, dass Kinder nicht nur fit bleiben, sondern in schweren Krankheitsfällen auch wieder fit werden. Daher gibt es für diese wie ihre Mütter spezielle Heilungsprogramme, die in spezialisierten Kinderchirurgie in Form von Maßnahmen angeboten werden. Die Kostenübernahme ist dabei in der Regel ebenfalls in voller Höhe durch entsprechende Förderungen der Krankenkassen gewährleistet. Übrigens umfassen diese Programme meist auch die Vorsorge und Prävention für Mutter um Kind, um das Krankheitsrisiko im weiteren Lebensverlauf möglichst gering zu halten. Die BKK etwa rechnet die entstehenden Kosten direkt mit dem Leistungserbringer ab, der für eine vertraute Umgebung des Kindes sorgt. Für Schwangere, die ernsthafte gesundheitliche Probleme nach der Schwangerschaft haben, gelten diese Förderprogramme rund um die Heilung natürlich auch.

Die Unterstützungen der Krankenkassen – vor allem der BKK Nord-West

Die Unterstützung der Krankenkassen richtet sich natürlich nach dem jeweiligen Versicherungsträger und der Art der Absicherung. Privat Versicherte mit bestimmten Tarifen können meist von einer vollständigen Förderung profitieren. Die BKK Nord-West dagegen achtet darauf, dass zumindest Teilkosten erstattet werden – gerade bei Müttern mit Kleinkindern. Das betrifft übrigens primär die verschiedenen Bewegungs- und Ernährungsprogramme, da Fettleibigkeit über Jahre hinweg einen echten Kostenposten für die BKK darstellt. Mit Sport und einer gesunden Ernährung kann dem schon im frühen Kindesalter direkt vorgebeugt werden. Ansonsten bietet die BKK auch die Möglichkeit, eine Hebammenberatung wahrzunehmen oder die gesamte Familie zu speziellen Konditionen mit der Übernahme sämtlicher Förderansätze zu nutzen. In der Regel werden die Kinder dann aber nur bis zum Ende ihrer Schulzeit bzw. bis zum Anfang Ihres Schulstartes mitversichert. Daher kann sich auch der Vergleich der BKK-Familienversicherung mit jenem anderer Krankenkassen – am besten im Internet natürlich – durchaus lohnen.